Platzinfo 02/2019

Bahnen 10 & 11

Liebe Mitglieder,

in den letzten Monaten haben wir berichtet, dass wir vor enormen Herausforderungen stehen, um die Attraktivität des Platzes auch aus golferischer Sicht zu erhalten. Wir sind dran, die Gutachten sind da und wir führen erste Gespräche, um zu mehr Licht und Luft auf dem Platz zu kommen.

Parallel haben wir bereits die die Pflegemaßnahmen für die Grüns intensiviert. Sie werden fast wöchentlich gespicked, alle 14 Tage leicht gesandet und auch die „großen“, beeinträchtigenden Maßnahmen mit Voll- und Hohlspoons haben wir bereits durchgeführt. Außerdem testen wir eine neue Maschine, den Airter. Die Hauptaufgabe des Airters ist mittels Druckluft die Sperrschicht in den Grüns aufzubrechen bzw. langfristig zu beseitigen. Ein Nebeneffekt ist das gleichzeitig Sauerstoff (Druckluft) an die Wurzeln gelangt, welches sie zum Atmen brauchen.

Auf unserer Webseite finden Sie nun eine Rubrik „Greenkeeping“, auf der wir Informatives rund um die Platzpflege und insbesondere den Pflegeplan für die Grüns sehen können. All dies erfolgt natürlich vorbehaltlich der aktuellen Wetterlage.

Die Maßnahmen rund ums Grün sind ziemlich zeitaufwändig. Zeit, die an anderer Stelle fehlt; andere Aufgaben müssen leider runterpriorisiert werden. Dies betrifft insbesondere Kleinigkeiten, die für das Spiel oder das optische Auge aber auch wichtig sind: kleine Kahlstellen ausbessern, Unkraut auf den Wegen oder rund um das Clubhaus jäten, Treppen zu den Abschlägen kehren oder Wasserrinnen zur vernünftigen Entwässerung säubern.

Seitdem ich Platzwartin bin, liegt mir ein Mitglied in den Ohren, „Lochpatenschaften“ genau für diese Kleinigkeiten einzuführen. Bisher habe ich mich gesperrt, auch wenn ich die Idee klasse finde. Ich habe Sorge, dass Herr Schüller sich mit weiteren 18 Platzwarten auseinandersetzen muss. Einfach machen geht außerdem in manchen Bereichen auch nicht, da wir nicht alleiniger Chef des Platzes sind – wir haben einen Miteigentümer, mit dem es sich zu manchen Themen auch abzustimmen gilt.

Nunmehr möchte ich jedoch die Idee aufgreifen. Ich würde mich sehr freuen, wenn das ein oder andere Mitglied eine Patenschaft für ein Loch oder ein Beet übernimmt. Handschuhe, Gartenschere, Besen oder was sonst erforderlich ist, stelle ich gerne zur Verfügung. Wichtig ist mir, dass Kleinigkeiten selbst gemacht werden und alle darüber hinausgehenden Wünsche und Anregungen an mich und nicht an Herrn Schüller herangetragen werden. Meine mail-Adresse gibt es im Sekretariat. Ich sammele dann und priorisiere zusammen mit Herrn Schüller. Manche Mitglieder üben bereits heute konstruktive Kritik; das macht Spaß und ist enorm hilfreich!

Über Rückmeldungen, Kritik und Anregungen freue mich auch.

Herzliche Grüße
Ihre
Stefanie Fischer-Dieskau