Platzinformationen 08. März 2021

greenkeeping_header

Neues vom Platz... 

Wie schon im letzten Newsletter erwähnt tut sich etwas auf unserem Platz. Das Greenkeeping hat den Winter für verschiedene Arbeiten genutzt und so ganz langsam rückt hoffentlich der Frühling nicht nur kalendarisch näher.

In den letzten Wochen wurde neben der Maschinenwartung /-reparatur ein Schwerpunkt in Aufast- und Baumfällarbeiten gesetzt. Die Spielbahnen wurden umfassend an den Randbereichen von überhängenden Ästen befreit, der ein oder andere Baum wurde gefällt, damit unsere Grüns und Abschläge etwas mehr Licht und Luft bekommen – hier sind wir nicht frei in unseren Entscheidungen, da wir uns sehr eng mit den Waldeigentümern und dem Forst abstimmen müssen. Außerdem wurde die Wegsanierung zum Abschlag Bahn 4 beendet.

Wie den meisten von ihnen bereits aufgefallen ist, es auf der Webseite und in Aushängen kommuniziert wurde, finden derzeit gerade sehr intensive Drainagearbeiten auf unserer nassesten Spielbahn 7 statt. Die Bahn wurde aufgrund ihrer besonders schwierigen Topologie 3D vermessen, um exakt die vorhandenen, wenn z. T. auch sehr geringen Gefälle, für die Entwässerung ausnutzen zu können. Insgesamt werden auf dieser Bahn ca. 1,5 km Drainagerohre im Boden verlegt. Wenn diese Arbeiten ca. Ende der 10. KW abgeschlossen sind (aufgrund der Wildschweinschäden an Bahn 14 kommt es zu Verzögerungen), werden im Nachgang mit unserem Shelton Schlitzdrainagen, mit Sand gefüllt, gezogen, um den Hauptdrainagen weiteres Wasser, das sich auf der Bahn sammelt, zuzuführen. Wir erwarten durch diese sehr invasive Maßnahme eine deutlich bessere Bespielbarkeit unserer Bahn 7.

In den nächsten 2 Wochen werden wir uns intensiv der Vorbereitung der Grüns, Abschläge und der Fairways kümmern. Es wurden auf dem gesamten Platz umfangreiche Bodenproben entnommen. Basierend auf den Ergebnissen der Bodenanalyse wird in den nächsten Tagen Kalk auf den Platz ausgebracht. Die hierzu benötigte Menge von ca. 15 t Kalk wurde bereits angeliefert. Die Kalkung sorgt an den etwas übersäuerten Bodenstellen für eine Neutralisierung, was zur verbesserten Nährstoffversorgung der Gräser führt und mittelfristig neben einem verbesserten Wachstum auch Dünger einspart.

Neben den erwähnten Bodenproben wurden von allen Grüns Tiefenquerschnitte genommen, analysiert und dokumentiert. Basierend auf den Querschnittsanalysen werden die Grüns in den nächsten Tagen tiefen-aerifiziert (ca. 25 cm – 30 cm tief). Anschließend werden die Löcher mit einer geeigneten Sandmischung verfüllt und die Grüns bekommen ihre erste Frühjahrsdüngung in Form von fein aufgetragenem Flüssigdünger – hier kommt dann unser neues Spritzenfahrzeug zum Einsatz.

Ich wurde in den letzten Tagen mehrfach gefragt, wann wir denn bei dem schönen Wetter endlich die Grüns und regulären Abschläge öffnen. Bedenken Sie, dass es unser aller Interesse, Wunsch und Ziel ist, während der gesamten Spielsaison eine hohe Qualität unserer Grüns sicherzustellen. 

Aktuell ist es – unabhängig vom Sonnenschein - noch sehr kalt, wir messen in den letzten Tagen Nachtfröste bis ca. -9° C an unserer Wetterstation. Somit findet auch kein Wachstum der Gräser statt. Erst ab regelmäßigen Luft- und Bodentemperaturen über +10° C und entsprechender Licht-, Wasser- und Nährstoffverhältnisse werden die Gräser zum Wachstum angeregt. Würden wir unsere Grüns zum jetzigen Zeitpunkt bereits betreten, bedeutet das eine erhebliche Schädigung der Gräser,  ohne dass sie sich regenerieren können. Das Herauswachsen dieser Schäden bräuchte dann mehrere Monate, verbunden mit einem sehr hohen personellen und kostenintensiven Pflegeinsatz. Das verhindern wir durch die derzeitige konsequente Nutzung von Wintergrüns. 

Sobald die Witterung es zulässt, werden sowohl die Abschläge als auch die Grüns umgehend geöffnet. 

Wie gesagt, auch wenn der Sonnenschein der vergangenen Tage subjektiv den Frühling erahnen lässt, es ist immer noch Winter. Aus diesem Grund besteht auch noch bis auf weiteres Mattenpflicht auf der gesamten Anlage. Herausgeschlagene Divots (die ich trotz Mattenpflicht gerade in den letzten Tagen leider wieder vermehrt finde) oder eine durch den Schläger oberflächlich beschädigte Grasnarbe, verursacht eine dauerhafte Schadstelle und bietet Einfallstellen für Unkraut.

Auch hier gilt: Wir schonen mit diesen Maßnahmen in den nächsten Wochen einfach unser aller Eigentum,  unseren Platz.

Noch ein kleiner Hinweis zur Spielgeschwindigkeit:

Mir ist in den letzten Tagen der golferische Ehrgeiz einiger unserer Mitglieder aufgefallen. Es wird auf unseren „Wintergrüns“ akribisch versucht eine „Puttlinie“ zu lesen, um den Ball mit viel Mühe und einigen Versuchen einzulochen. Die eigentliche Idee bei den auf den Wintergrüns gesteckten Fahnen ist, dass man ein Ziel hat, um zumindest eine Art von „echtem“ Golfspiel zu simulieren – ich weiß, hier scheiden sich die Golfgeister 😊. Bei Ihren Privatrunden bitten wir so zu verfahren, dass der Ball, der ca. eine Putterlänge vom Loch liegt, aufzuheben ist und dann zügig zum nächsten Abschlag weiterzugehen. Ich glaube, wir alle profitieren von der beschleunigten Spielweise.

An dieser Stelle möchte ich dem gesamten Greenkeeping Team für die in den letzten Wochen und Monaten geleistete Arbeit ganz herzlich danken!!!

Namentlich besteht das Greenkeeping-Team aus:

Tobias Gerwing (Head Greenkeeper)
Hans-Peter Rheindorf
Marc Rudersdorfer
Senaid Camdzic
Domenico Demauro

Der nächste Newsletter zum Platz folgt in Kürze ....

Christoph op de Hipt
- Platzwart -

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufasten II
Aufasten I
Grün14-1-1
Grün10-2-1