Wettspielbestimmungen

slider-3

Allgemeine Bestimmungen und Platzregeln

  1. Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V. (DGV), den Platzregeln des GC Bonn-Godesberg in Wachtberg e.V. sowie den aktuellen Platzregeln lt. Aushang. Turniere werden auf Grundlage des EGA-Vorgabensystems ausgerichtet. Den vollen Text einer genannten Musterplatzregel finden Sie im Offiziellen Handbuch zu den Golfregeln, gültig ab Januar 2019. Die Regeln, das Offizielle Handbuch zu den Golfregeln und alle anderen Bestimmungen können im Sekretariat eingesehen werden.
    Wenn nicht anders vermerkt, ist die Strafe für einen Verstoß gegen eine Platzregel die Grundstrafe (Lochverlust im Lochspiel oder 2 Strafschläge im Zählspiel).
  2. Die Spielleitung (bestehend aus drei Personen) hat in begründeten Fällen bis zum ersten Start das Recht, die Ausschreibung zu ändern (Ausnahme: Vorgabenwirksamkeit; für diese ist der Vorgabenausschuss zuständig). Nach dem ersten Start sind Änderungen der Ausschreibung nur bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände zulässig.
  3. Ausschreibung
    Für die Austragung von Wettspielen ist eine Einzel-Ausschreibung erforderlich. Sie wird mindestens 7 Tage vor Beginn des Wettspiels an der Informationstafel im Durchgang zum Sekretariat oder Club in One veröffentlicht.
    Inhalt:
    - Bezeichnung und Spielform des Wettspiels
    - Spielbedingungen unter Zugrundelegung dieser Wettspielbedingungen
    - Art der Vorgabe und Hinweis auf Vorgabenwirksamkeit
    - Teilnahmevoraussetzungen und höchste Stammvorgabe der Teilnehmer
    - Meldeverfahren
    - Höchst-/Mindestzahl der Teilnehmer
    - Verbindlicher Meldeschluss
    - Nenngeld/Startgeld
    - Preiskategorie
    - Modus für Stechen bei gleichen Ergebnissen
    - Spielleitung
    - Der Meldeschluss wird auf der Ausschreibung für das jeweilige Wettspiel bekannt gegeben. Ist kein Termin genannt, ist Meldeschluss 2 Tage vor dem Wettspiel um 12.00 Uhr.
  4. Die Meldung zu einem Turnier erfolgt durch Eintragung in die im Clubhaus aushängenden Listen, per „mygolf“ oder Club in One.
    Der GC Bonn-Godesberg behält sich vor, bei weniger als 8 Meldungen für ein Turnier, das Turnier nicht auszutragen.
    Gehen mehr Meldungen ein als die in der Ausschreibung vorgesehene Höchstzahl, so entscheidet die zeitliche Reihenfolge des Meldeeingangs, bei Gleichheit das Los. Es wird eine Warteliste geführt.
  5. Startzeiten aller Wettspielteilnehmer und Zusammensetzung der Spielergruppen. Bei Einzelturnieren, nach Festlegung durch die Spielleitung, entweder etwa gleich große Gruppen oder nach DGV-Vorgabeklassen. Bei Vierer je nach Beteiligung in zwei möglichst gleich große Gruppen. Bei Einladungsturnieren gilt die von Sponsoren vorgegebene Gruppeneinteilung. Wünsche in Bezug auf Startzeit oder Mitspieler können nicht berücksichtigt werden; Familienangehörige spielen bei Einzelturnieren nicht zusammen (Ausnahme: Clubmeisterschaften). Die Startliste wird durch Aushang an der Informationstafel im Durchgang zum Sekretariat für jedermann und im Internet veröffentlicht.
  6. Der Teilnehmer erklärt sich mit seiner Anmeldung zum Wettspiel mit einer Verwendung seiner personenbezogenen Daten (u.a. Name, Vorgabe, Name des Heimatclubs) zur Erstellung und Veröffentlichung von Melde-, Start- und Ergebnislisten, wie in Ziffer 18. (2 e bis i) der Aufnahme und Mitgliedschaftsrichtlinien des Deutschen Golf Verbandes e.V. (AMR) beschrieben, einverstanden. Die AMR in ihrer jeweils gültigen Fassung können im Clubsekretariat oder im Internet unter www.golf.de/dvg/verbandsordnung.cfm eingesehen werden. Auf schriftlichen Wunsch an das Sekretariat des GC Bonn-Godesberg hin kann der Name des Spielers in den Melde-, Start- und Ergebnislisten anonymisiert werden (N.N). Mit seiner Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer ebenfalls einverstanden, dass Fotos von dem Wettspiel, einschließlich der Vorbereitung der Teilnehmer und der Siegerehrung, auf denen der Teilnehmer abgebildet ist, im Rahmen von Veröffentlichungen seitens des GC Bonn-Godesberg, z.B. auf der Homepage, in Presseveröffentlichungen oder in den Social Media Kanälen veröffentlicht werden. Jeder Teilnehmer hat das Recht, der Veröffentlichung zu widersprechen, es sei denn, die Veröffentlichung wäre nach § 23 des Gesetzes betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie auch ohne Zustimmung zulässig.Das Sekretariat ist berechtigt, per Brief, Fax, Mail, Messenger-Dienste oder SMS im Zusammenhang mit dem Turnier zu unterrichten.
  7. Teilnahmeberechtigt an den Turnieren des GC Bonn-Godesberg sind Mitglieder des GC Bonn-Godesberg und Gäste. Die Ausschreibung eines Turniers kann die Turnierteilnahme auf bestimmte Spielergruppen oder Vorgaben beschränken. Die Spielleitung entscheidet über die Teilnahme.
  8. Das Nenngeld ist vor dem Start zu entrichten. Spieler, die nicht zum Turnier antreten, sind von der Zahlung des Nenngeldes nicht befreit.
  9. Spieler oder Mannschaften, die nicht am Turnier teilnehmen können, haben sich so früh wie möglich im Clubsekretariat abzumelden. Absagen nach Meldeschluss befreien nicht von der Zahlung der Meldegebühr.
  10. Spielgeschwindigkeit: Es wird erwartet, dass 18 Löcher von einem Dreiballspiel in einer Höchstzeit von 4:25 Std. absolviert werden, normalerweise aber schneller. Zur Spielbeschleunigung im Zählspiel wird erwartet, dass sich die Bewerber darauf verständigen, nach den Grundsätzen des „Ready Golf“ zu spielen. Es gelten die Musterplatzregeln K-2, K-3, K-4 und K-5
  11. Cartnutzung: Bei körperlichen Beeinträchtigungen, die das Absolvieren der Turnierrunde ohne Cart nicht erlauben, ist nach Absprache mit der Spielleitung die Benutzung eines motorgetriebenen Carts gestattet. Ein Spieler hat keinen Anspruch auf die Benutzung oder alleinige Benutzung eines vereinseigenen Carts. Gehen mehr Wünsche nach Nutzung eines Carts ein als die vorgesehene Höchstzahl an Plätzen in den verfügbaren Carts, so entscheidet die zeitliche Reihenfolge des Eingangs des Wunsches, bei Gleichheit das Los. Im Einzelfall kann die Nutzung eines Beförderungsmittels von der Spielleitung aus sachlichen Gründen (z.B. unter Verweis auf Witterungsbedingungen) eingeschränkt oder untersagt werden. Entscheidung bei gleichen Ergebnissen und notwendigem Gewinner; Sonderpreise

    a) Lochspiel
    Endet ein Lochspiel gleich, so wird es Loch für Loch weitergespielt werden, bis eine Partei ein Loch gewinnt. Das Stechen sollte an dem Loch beginnen, wo das Lochspiel begann. Im Vorgabe-Lochspiel werden die Vorgabenschläge wie in der vorgeschriebenen Runde angerechnet.

    b) Zählspiel
    Bei Gleichstand in einem Zählspiel, das als Wettspiel ohne Vorgabe ausgetragen wird, wird ein Stechen durch die Spielfortsetzung erfolgen. Solch ein Stechen kann, je nach Entscheidung der Spielleitung, über 18 oder eine geringere festgelegte Anzahl von Löchern ausgetragen werden. Ist dies nicht durchführbar oder besteht danach weiterhin ein Gleichstand, so wird eine Verlängerung bis zur Entscheidung mit besserem Ergebnis an einem Loch gespielt (‚sudden death’)
    Bei Gleichstand in einem Zählspiel mit Vorgabe werden zunächst 9 Löcher gewertet, und zwar die Löcher mit dem Schwierigkeitsgrad 1, 18, 3, 16, 5, 14, 7, 12, 9 gem. Vorgabenverteilungs-schlüssel. Bei weiterer Gleichheit 6 Löcher ( Schwierigkeitsgrad 1, 18, 3, 16, 5, 14 ) sodann die 3 Löcher ( 1, 18, 3 ), dann 2 Löcher ( 1, 18 ) (bei Turnieren über mehrere Runden die letzten 18 Loch, weiter wie vor), schließlich das Loch mit dem Schwierigkeitsgrad 1.
    Besteht immer noch Gleichheit, entscheidet das Los.

    c) Sonderpreise: Nearest to the Pin und Longest Drive

    Nearest to the Pin: Es dürfen ausschließlich Bälle gewertet werden, die sich nach dem ersten Schlag des Spielers auf dem Grün der entsprechenden Bahn befinden. Gemessen wird bis zur Fahnenstange. Ist bei einem Turnier kein Ball auf dem Grün zur Ruhe gekommen, entfällt der Preis.
    Longest Drive: Es dürfen ausschließlich Bälle gewertet werden, die sich nach dem ersten Schlag des Spielers auf dem Fairway der entsprechenden Bahn befinden. Ist bei einem Turnier kein Ball auf dem Fairway zur Ruhe gekommen, entfällt der Preis.

  12. Alle Runden des Wettspiels müssen mit dem vom DGV festgesetzten Slope- und Course Ratingwert gespielt werden.
    Gespielt wird von den Abschlägen:
    Damen: Rot
    Herren: Gelb

  13. Das Wettspiel ist mit Bekanntgabe der Sieger durch die Spielleitung in der Siegerehrung beendet. Vorher kann ein vorläufiges Ergebnis ausgehängt werden.
  14. Findet keine Siegerehrung statt, so gilt das Wettspiel eine Stunde nach Aushängen der Ergebnisliste als beendet.
  15. Die Mitglieder der Spielleitung (und ggf. die Platzrichter) werden vor Beginn des Wettspiels auf der Startliste oder durch einen anderen Aushang bekanntgegeben.

Starter und Sekretariat des Golfclubs handeln im Rahmen ihrer Aufgaben im Auftrag der Spielleitung.

Der Sportausschuss wünscht Ihnen viel Erfolg und einen ganz besonderen Tag.

Stand: März 2019